"A matter of right or wrong?" Ein Workshop der Uni Bonn zu angemessenem Gebrauch der englischen Sprache

14. Juni. Schule ist ein Ort des Lernens. Schule ist aber auch ein Ort des Korrigierens oder Korrigiert-werdens. Der Rotstift des Lehrers ist ein konstanter Begleiter, auch wenn zunehmend versucht wird positive Merkmale von Schülerleistungen ebenfalls zu markieren - als eine Art ausgleichende Gerechtigkeit. Nicht immer sind die Kategorien "richtig" und "falsch" eindeutig. Die Uni Bonn, unser Kooperationspartner, hat am Altenforst einen Workshop mit dem Titel "A matter of right or wrong? How to use English appropriately" angeboten, in dem es genau um die Frage ging, was als "richtig" oder "falsch" wahrgenommen wird.

Sophie Decher und Dr. Pawel Sickinger leiteten den Workshop und brachten ihre Studenten aus ihrem Projektkurs mit ans Altenforst. Ziel war es ihren Studenten und unseren Schülern gemeinsam ein Gespür für unterschiedliche Faktoren von Fehlerwahrnehmung zu vermitteln.

Zu diesem Zweck erhielten Englischkurse von Dr. Marja Meinl und Timo Brede die Gelegenheit anhand von sprachlichen Beispielen einzuschätzen, was "richtig" oder "falsch" ist. Diese scheinbar klare Übung erwies sich als komplex: Was in einem Kontext als "schlechtes Englisch" wahrgenommen wird, erscheint in einer anderen Sprechsituation als angemessen.

Im Kern geht es also um die Unterscheidung zwischen Korrektheit und Angemessenheit. Studien der Wahrnehmung von Sprache helfen hier die unterschiedlichen Wahrnehmungen und Bewertungen von Sprache in verschiedenen Kontexten einschätzen zu lernen.

Workshop Uni Bonn Linguistik Juni 2019

Anhand von Beispielen und Aktivitäten aus einer Studie von BAEL (Bonn Applied English Linguistics/Angewandte Sprachwissenschaften) wurde in der gemischten Gruppe von Fremdsprachenlernern diskutiert, wie wichtig es ist eine pragmatische Sprachkompetenz zu entwickeln, also die Fähigkeit situationsangemessene Entscheidung beim Sprechen (und Korrigieren) des Englischen zu entwickeln. Zur Illustration nutzen Dr. Sickinger und Sophie Decher auch einen Ausschnitt aus dem Film "Ein Fisch namens Wanda".

Entscheidender Faktor bei der Bewertung von (fremd)sprachlichen Leistungen ist also der Kontext. Muttlersprachler bewerten intuitiv, ob das gesprochene oder geschriebene Englisch im Kontext angemessen ist. Ein kompetenter Sprecher des Englischen sollte also lernen, sich kontextsensitiv zu verhalten. Da freuen sich sicher auch die Englischlehrer. Der Rotstift kann dann im Mäppchen bleiben ...

"Tod, Verrat, Verzweiflung": Literaturkurs inszeniert Jean Anouihs Antigone

Der Literaturkurs (Q1) unter der Leitung von Karin Kreikebaum inszenierte Jean Anouihs Neufassung des antiken Dramas Antigone von Sophokles. Gezeigt wurde eine verdichtete Fassung des Stücks (1944), das der Kurs selbst umschrieb und mit Schauspiel, Tanz- und Bewegungsimproviationen inszenierte. Ein klassischer Kunstgriff ist die Mehrfachbesetzung von Figuren. Identische Kostüme und fließende Übergänge bei den Wechseln erzeugten jeweils eine in sich stimmige Figurengestaltung.

18. Juni. Aula. Das Drama Antigone von Jean Anouilh basiert auf der Tragödie des griechischen Dichters Sophokles. Anouilh übernimmt Figuren, Handlungsgefüge und den Schauplatz, verlegt die Handlung aber in das 20. Jahrhundert. Auffallend an dieser Neufassung ist, dass schon in der Textvorlage Szenen und Akte nicht klar getrennt werden. Szenenwechsel erschließen sich nur durch das Auftreten oder Abgehen der Figuren. 

Antigone

Diese Besonderheit greift Karin Kreikebaum mit ihrem Ensemble geschickt auf: Vor dem Publikum lässt sie innerhalb von 45 Minuten einen Reigen an Figuren teils simultan auftreten, ohne dass die zentralen Figuren an Tiefenschärfe einbüßen. Zu Beginn der Aufführung befinden sich alle Figuren auf der Bühne. Ein Sprecher stellt sie dem Publikum vor, indem er zugleich die Vorgeschichte erzählt: Antigone bestattete heimlich in der Nacht die Leiche ihres aufrührerischen Bruders Polyneikos gegen das Verbot von König Kreon. Sie wird mit ihrem Leben bezahlen.

Selbst die eindringlichen Worte ihrer Schwester Ismene (Hanna Wehrmacher) können sie nicht umstimmen. So offenbart sie sich ihrem Verlobten Hämon (Janne Siebertz), der ihr schwören muss ihre Entscheidung zu respektieren. Kurz darauf berichtet ein Wächter König Kreon, dass die Leiche Polyneikos mit Erde bedeckt worden sei. Man habe eine Kinderschaufel und winzige Fußspuren gefunden. Kreon vermutet eine Intrige der Opposition, die ihn dazu bringen will die Todesstrafe an einem Kind zu vollstrecken. So werde das Volk gegen ihn aufgebracht.

"Die Tragödie ist eine todsichere Angelegenheit"

Wieder taucht der Sprecher auf und kommentiert das Geschehen. Er stellt fest, dass eine Tragödie bestimmten Regeln folge: "Das Uhrwerk ist aufgezogen ... Tod, Verrat, Verzweiflung ... die Tragödie ist eine todsichere Angelegenheit." Es gebe keine trügerische Hoffnung, keine Rettung des tragischen Helden. Wie nebenbei werden die Zuschauer in die gattungsspezifischen Merkmale einer Tragödie eingeführt, die sich zugleich auf der Bühne vor ihnen entfalten.

Nach dem Abgang des Sprechers betreten drei Wächter die Szene mit Antigone in Handschellen. König Kreon rät seiner Nichte diesen Verstoß nicht einzugestehen, doch sie bleibt fest entschlossen für ihre Tat zu büßen. Kurz vor ihrer Hinrichtung diskutieren die Wächter ihre Belohung für das Erfassen der Übeltäterin. Der antiken Heldenwelt wird auf diese Weise die Banalität des Alltags entgegen gestellt. Die Wächter sind moderne Söldner, Mitläufer eines Regimes, das sie nur entlohnen muss, damit sie bereit sind zu töten.

Weiterlesen ...

Artikel 13 - Axel Voss und Youtuber „Kobe“ zu Gast

13.05.2019  Onlineplattformen wie YouTube, Facebook und Co. verdienen gigantische Summen damit, dass sie Material zugänglich machen, das eigentlich urheberrechtlich geschützt ist: zum Beispiel Musik, Fotos und Texte. Die Urheber – der Fotograf, Musiker oder Journalist – sehen von diesem Geld meistens nichts. Daher hat die EU ein Gesetz auf den Weg gebracht, um dies zu ändern – den viel diskutierten Artikel 13. Insbesondere Youtuber und auch viele Nutzer sozialer Medien sehen dies allerdings anders und befürchten eine Art Zensur.

Um unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, die Argumente beider Seiten zu hören und sich eine eigene, fundierte Meinung zu bilden, haben wir Axel Voss in die Schule eingeladen – und er ist auch gerne gekommen! Axel Voss ist EU-Abgeordneter und hat die Verhandlungen über die europäische Urheberrechtsreform geführt. Ebenso konnten wir den Youtuber „Kobe“ für unsere Diskussionsveranstaltung gewinnen. „Kobe“ ist ein ehemaliger Schüler unseres Gymnasiums, der jetzt als professioneller Youtuber mit seinem Channel Geld verdient.

Weiterlesen ...

Erfolgreicher Abschluss als Sporthelfer/innen

Sporthelfer 2019

Die Ausbildung des zweiten Sporthelfer- und Sporthelferinnenjahrgangs unserer Schule wurde erfolgreich abgeschlossen. Die 10 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 haben diesen Qualifikationsnachweis erworben, der sie auch zum Einsatz als Ausbilder im Verein berechtigt. Zu den Inhalten der Ausbildung gehört nicht nur sportspezifisches Fachwissen, sondern auch die Fähigkeiten zur Planung und Durchführung von Sportangeboten in der Schule.

Unsere Sporthelferinnen und Sporthelfer können ihre neu angeeigneten Fähigkeiten schon praktisch anwenden, da sie sich in Sport-AG engagieren oder auch in der Mittagspause Sportgeräte ausleihen, damit unsere Schülerinnen und Schüler sich in der einstündigen Mittagspause spielerisch bewegen und austoben können.

Catering am Elternsprechtag - Spendenaktion zugunsten "Mensch Tier Bildung e.v."

Unsere Klasse 5c wird das Catering übernehmen und neben Kaffee und Kaltgetränken auch Kuchen, frische Waffeln, Muffins und Snacks anbieten. Gleichzeitig wird eine Spendenaktion für den gemeinnützigen Verein „Mensch Tier Bildung e.V.“ durchgeführt. Dieser Verein leistet Bildungsarbeit zum gesellschaftlichen Mensch-Tier-Verhältnis und möchte Menschen in unserer Gesellschaft zur Auseinandersetzung mit dem vorherrschenden Mensch-Tier-Verhältnis anregen.

Das Ziel von Mensch Tier Bildung e.V. ist, die Teilnehmenden darin zu unterstützen, ein kritisches Bewusstsein bezüglich gesellschaftlicher Fragen zu entwickeln und sich zu diesen mündig zu positionieren. Der Verein wird für unsere Fünftklässler ganztägige, kostenlose Workshops zum Thema „Tiere in der Landwirtschaft“ durchführen. Daher möchten wir ihn mit einer Spendenaktion unterstützen.

 

Kommende Termine

15Jun
15.06.2021
Abi 1-3 Fach
18Jun
18.06.2021
ABI-Entlassung
18Jun
18.06.2021
Zeugnisausgabe Q2
21Jun
21.06.2021
Kleine Fahrtenwoche

Der Link zum öffentlichen Kalender

Probleme mit dem Bus? Lob an die Mensa?

Klicken Sie auf das Symbol und schreiben Sie uns eine E-Mail!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen