Willkommen auf der Seite der Deutschfachschaft! Wir möchten uns und unser Fach hier gern vorstellen.

Wer sind wir?

Wir sind 18 Lehrerinnen und Lehrer. Jährlich bilden wir ca. 3 - 4 Referendarinnen und Referendare aus. Etwa ein Dutzend Praktikantinnen und Praktikanten hospitieren im Laufe eines Schuljahres in unserem Deutschunterricht. Bei der Ausbildung von Nachwuchs ist unsere Fachschaft also sehr aktiv.

Den Vorsitz des Fachs hat Judith Schneider, seit Beginn des Schuljahres 2016/2017 wird sie von Petra Dallherm unterstützt.

Unser ehemaliger Vorsitzender des Fachs, Sascha Ternedde-Wieck, ist im November 2016 in das Lager der Fachleiter gewechselt und bildet nun Referendare im Studienseminar Engelskirchen aus. Auch wir profitieren davon, weil er auf diese Weise neue pädagogische Impulse in unsere Fachschaft trägt.

Auf die Frage, was für ihn die primäre Aufgabe von Deutschunterricht sei, zitierte er den verstorbenen Schweizer Germanist Emil Staiger

„Begreifen, was uns ergreift.”

In unserer Fachschaft finden sich Kolleginnen und Kollegen mit unterschiedlichen Persönlichkeiten, Biografien, Erfahrungen, Vorstellungen zu gutem Unterricht und fachlichen Vorlieben.

Was uns eint ist die gemeinsame Aufgabe unsere Schülerinnen und Schüler (SuS) im Fach Deutsch so gut es möglich ist zu unterrichten.

Was sollen wir?

Laut der Vorgaben des Kernlehrplans NRW soll der Deutschunterricht

die sprachlichen Fähigkeiten der SuS weiter entwickeln die SuS befähigen differenziert, situationsangemessen und adressatengerecht zu kommunizieren. Reflexion über Sprache und ihre Funktion ermöglichen.den Zugang zur Welt der Sach- und Gebrauchstexte ebenso eröffnen wie die Welt der neuen Medien und die Welten der Literatur. eine breite Palette an Unterrichtsformen anbieten und entdeckendes Lernen in komplexen Kontexten ermöglichen.

So viel zu den Vorgaben (vgl. Kernlehrplan Deutsch – Gymnasium NRW).

Was wollen wir?

Wir haben für jede Klasse und Jahrgangstufe schulinterne Curricula erstellt, die auf Anfrage gern von interessierten Schüler/innen oder Eltern eingesehen werden können.

Ist Deutschunterricht (nur) Sprachunterricht?

Deutschunterricht ist auch, aber nicht nur Sprachunterricht. Sprache ist nicht nur der Ausdruck unseres Denkens, Denken geschieht in Sprache. So ist Sprache naturgemäß die Voraussetzung allen Verstehens und Lernens.

In der Schule soll der Deutschunterricht leisten, was für uns alle lebensnotwendig ist. Wir bemühen uns täglich die Stunden so zu gestalten, dass wir innerhalb der schulischen Bedingungen und fachlichen Vorgaben Gestaltungsräume eröffnen,

um das Sprachbewusstsein unserer SuS zu schärfen, mit ihnen die Welt der Worte zu entdecken, Literatur in ihrer Vielfalt zu ergründen und uns miteinander zu verständigen.

Fächerübergreifende Projekte sind ausdrücklich gewünscht.

In allen Klassen und Jahrgangsstufen nähern wir uns den Zielen des DU auf vielfältige Weise:

Konkrete Unterrichtsvorhaben der Klassen 5-10:

Klassen 5 und 6: Unsere Schüler/innen erstellen parallel zum Lesen eines Jugendromans ihr individuelles Lesetagebuch (Sprach- und Selbstreflexion). Dafür nutzen sie auch die gut ausgestatteten Computerräume. Da hier die Basis für kommende Jahre gelegt wird, haben wir die Deutschstunden aufgestockt.

Klasse 7: Literarische Texte (wie Balladen, Gedichte) werden vertont oder inszeniert, um handlungsorientierte Herangehensweisen an Literatur zu ermöglichen.

Klasse 8: Das Projekt "Schüler lesen Zeitung" steht im Mittelpunkt. Die Schüler/innen lernen mit den unterschiedlichen textlichen Darbietungsformen von Wissen, Fakten und Bewertungen umzugehen und erproben sich selbst in verschiedenen Textsorten.

Klasse 9: Das Projekt zur Berufsfelderkundung steht in dieser Stufe an. Das Kennenlernen von Berufen und Ausbildungsformen soll eine berufliche Selbstfindung anleiten. Dabei kann auf die Potentialanalyse aus der 8. Klasse zurückgegriffen werden. Wir laden bewusst externe Gäste für Vorträge oder Workshops ein. Konsequenterweise wird statt einer Klassenarbeit eine Projektmappe erstellt.

Oberstufe – systematische Vorbereitung auf das Zentralabitur

EF: Hier bieten wir Vertiefungskurse an, um das in der Sekundarstufe I angeeignete Wissen systematisch weiter zu entwickeln.

Q1/Q2: In den beiden Jahren vor dem Abitur bieten wir in Grund- und Leistungskursen die zielgerichtete Vorbereitung auf das Zentralabitur an.

Besonderheiten am Altenforst – unsere Lernkultur

Wir bemühen uns am Altenforst um eine Lernkultur gegenseitiger Wertschätzung. Wir erwarten von unseren Schüler/innen die Bereitschaft sich anzustrengen und aktiv mitzuarbeiten. Unterricht kann nur gelingen, wenn jeder einzelne sich für die Lernprozesse mitverantwortlich fühlt. Schon früh setzen wir bei selbstständigem Lernen an. Dies setzt ein gewisses Maß an Selbstorganisation voraus – ermöglicht aber auch Lernen im eigenen Lerntempo auf z.T. unterschiedlichen Anforderungsniveaus.

Gerade im Deutschunterricht ist es wichtig, sich um einen differenzierten Austausch zu bemühen, sich angemessen auszudrücken und über Sprache und ihre Wirkung und Funktion nachzudenken. Oder mit Sprache zu spielen. Ihre Möglichkeiten und Grenzen auszuloten. Kreativ zu werden. Analytisch zu arbeiten.

Schreiben und Lesen sind auch sehr private Prozesse. Sie fordern Konzentration und Vorstellungskraft. Durchhaltevermögen bei anspruchsvollen oder uns fremd oder sperrig erscheinenden Textformen. Jeder braucht auch Zeit allein. Nur ich und der Text. Lesend. Schreibend. Verstehend. Produzierend.

Wir möchten zum Lesen ermutigen, Bücher als Kulturgut vermitteln, denn Texte begegnen uns überall. Auch die neuen Medien bieten Texte an, die es zu verstehen und in ihrer Wirkabsicht einzuordnen gilt.

Lernort Selbstlernzentrum mit Lesegarten

Unser Selbstlernzentrum bietet eine Bücherei mit PC-Arbeitsplätzen zur Recherche und zum selbstständigen Arbeiten an. Unsere Bibliothek besteht aus 10.000 Titeln mit aktuellem Lesestoff für alle Jahrgänge und einer großen Auswahl an Jugendbüchern. Dank engagierter Eltern können Bücher in der Pause entliehen werden. Klassische Nachschlagewerke in Buchform wie der Brockhaus bieten den Schüler(inne)n eine Alternative zu reiner Internetrecherche.

Wettbewerbe: Vorlesewettbewerb (Jutta Bohmann) und Sommerleseclub (Petra Dallherm)

AG

Die Angebote im Ganztag-AG-Bereich wechseln. Werden Deutschlehrer/innen eingesetzt, bieten diese gern kreative Schreibwerkstätten an. So war ein Angebot eine „Zukunftswerkstatt", in der Kurzgeschichten geschrieben wurden. Auch das Erstellen einer „Schülerzeitung“ oder Theaterworkshops waren Projekte unseres Fachs. In Zusammenarbeit mit einem außerschulischen Partner bieten wir im Herbst 2016 eine Poetry Slam-Veranstaltungsreihe an.

Presse-AG (Robert Pollheim). Für interessierte SuS aller Jahrgänge bietet unser Kollege seit ein paar Jahren die Presse-AG an.

Exkursionen und Theaterbesuche

Grundsätzlich gibt es viele Kollegen, die mit ihren Deutschklassen (SI) ins Junge Theater in Bonn fahren. Die Grund- und Leistungskurse besuchen Schauspielhäuser in Bonn und Köln. Auch Kinobesuche werden organisiert, wenn eine literarische Vorlage verfilmt wird.

Text: Cornelia Scheppeit

Kommende Termine

30Nov
30.11.2017 08:00 - 08:45
ökum. Gottesdienst 6-er
2Dez
6Dez
06.12.2017 15:30 - 18:30
SLZ-Konferenzraum für FK Französisch
19Dez
19.12.2017 17:00 - 18:00
Weihnachtskonzert
21Dez