Streitschlichter


Welche Aufgabe haben die Streitschlichter?
In einer Schule gibt es ab und an Konflikte zwischen Schüler*innen. Die Streitschlichter helfen diese Konflikte konstruktiv zu lösen und für die Zukunft zu verhindern.
Wie wird man Streitschlichter*in?
Die Ausbildung der Streitschlichter*innen findet in Form einer Arbeitsgemeinschaft statt. Hierbei lernen sie die ebenso die theoretischen Grundlagen – von Kommunikationstheorien, Konfliktverständnis und Mediationsverfahren - wie die Praxis der Streitschlichtung kennen. Die Ausbildung dauert ein knappes Schuljahr und erfolgt in Form einer AG, die (zurzeit) zweimal pro Woche in der Mittagspause stattfindet.
Welche Aufgabe haben die Streitschlichter*innen?
Die ausgebildeten Streitschlichter*innen (Schüler*innen der Jahrgangsstufen 8 bis 12) moderieren die Schlichtungsgespräche, in denen es darum geht, dass die Konfliktparteien eine gemeinsame Lösung für den Konflikt finden und formulieren. Die Lösung wird in Form eines Abkommens auf einem Schlichtungsformular schriftlich festgehalten und von allen Beteiligten unterschrieben. Die Gespräche werden nach festgelegten Regeln geführt, die von allen Gesprächsteilnehmern eingehalten werden.

Kontakt

Christian Becker

 

 

Zeiten

 Montag und Mittwoch, 12:50 – 13:20 Uhr

 
 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen